FANDOM


Angreifen

Zwei Grundvoraussetzungen müssen gegeben sein, damit der Hexer Geralt in den Angriff übergeht: Die Umgebung muss als "gefährlich" gekennzeichnet sein (grundsätzlich gefährliche Orte und nachts in ungefährlichen Orten). Und er muss sein richtiges Schwert gezogen haben – Stahl- oder Silberschwert.
Kämpferische Gegner sind mit einem roten Ring am Boden um die Figur gekennzeichnet, der auch gleichzeitig die Lebensanzeige des Feindes darstellt. Friedliche Charaktere haben einen grünen Ring, neutrale Charaktere einen blauen Ring.


BewegungBearbeiten

Es gibt drei verschiedene Ansichten im Computerspiel The Witcher: der hohe isometrische Modus, der normale isometrische Modus und der "über die Schulter"-Modus (ÜDS). In den isometrischen Modi werden die Gegner mit dem Linksklick angegriffen. Im ÜDS-Modus werden die Angriffe über die Tastatur (W.S.A.D.) geführt. Im ÜDS Modus bekommt der Kampf mehr Dynamik. Die isometrischen Modi bieten eine umfassendere Perspektive des Geschehens.
Taktische Vorteile untereinander haben die verschiedenen Ansichten nicht im Kampf.


Angriffe verkettenBearbeiten

Chaining

Geralt kann jeweils vier Stufen Angriffe (Hiebfolgen) seiner Kampfstile erlernen. Jede Stufe kann mit besonderen Nebeneffekten verstärkt werden. Im Ausbau der vier Level können diese Hiebe zu einer vierstufigen Angriffsequenz verkettet werden. Im leichten und normalen Schwierigkeitsgrad wird der Zeitpunkt, die Sequenzen mit einander zu verbinden, nur ein kurzes Aufleuchten eines Flammenschwerts des Cursors signalisiert. Für den Beginn des Angriffs wird der Gegner einmal angeklickt, ein nächstes Mal erst dann wieder (Verkettung), wenn das Flammenschwert erscheint.
Zu frühes oder zu spätes Klicken unterbricht die Kampfsequenz, und Geralt muss den Angriff von vorne beginnen. Das ist äußerst ungünstig, weil in diesem Moment dem Gegner die Chance gegeben wird, selber einen erfolgreichen Angriff zu führen.


Im höchsten Schwierigkeitsgrad gibt es kein Signal durch das Flammenschwert. Da muss der Spieler mit scharfem Gehör und gestochen scharfem Blick erkennen, wann eine Sequenz endet und eine neue verkettet werden muss.
Merkmale:

  • Am Ende eines Angiffs lässt Geralt das Schwert kreisen.
  • Eine Flammenspur folgt Geralts Klinge, wenn er das Kreisen ausführt.
  • Geräusch eines Schwerts, das durch die Luft zischt, begleitet das Ende einer Sequenz / eines Angriffs.


SpezialmanöverBearbeiten

In Ausbau der Kampfstile erlernt Geralt passive Fähigkeiten wie parieren, ausweichen und in Deckung gehen. Diese Fähigkeiten brauchen in den Angriffssequenzen nicht berücksichtig werden, da Geralt sie automatisch anwendet.
Ausnahmen sind Spezialmanöver, die Geralt wahre akrobatische Kunststücke abverlangen:

Springen / AbrollenBearbeiten

Bei diesem Manöver kann Geralt schnell eine neue und bessere taktische Position im Kampf einnehmen, in dem er schnell die Entfernung zu Widersachern erhöht oder verringert und sich somit aus der Reichweite des Gegners begibt.
In den isometrischen Modi ein Doppelklick auf eine freie und sichere Stelle und Geralt führt das Manöver aus. Im ÜDS-Modus zweimal die entsprechende Richtungstaste drücken.

Überspringen / HerumwirbelnBearbeiten

Ausweichen

Es ist unvermeidlich, dass Geralt in manchen Kämpfen umzingelt wird oder ihm ein anderer Gegner den Weg versperrt, wenn er einen bestimmten Gegner anvisiert hat. Mit diesem Manöver springt Geralt mit einem Salto über Gegner oder wirbelt mit einer eleganten Pirouette aus der ungünstigen Position, um eine bessere Position einzunehmen.
In den isometrischen Modi ein Doppelklick hinter dem Gegner und Geralt führt das Manöver aus. Im ÜDS-Modus zweimal auf die "Vorwärts"-Taste tippen (Standard: W). Geralt muss sehr nahe am Gegner stehen, um dieses Manöver auszuführen.


Pause aktivierenBearbeiten

Pause

Bei den vielen Kampfstilen mit zwei verschiedenen Schwertern, und im schlimmsten Falle noch unvorbereitet durch keinen eingenommenen Hexertrank, kann es schon mal vorkommen, dass Geralt während einer Konfrontation Probleme bekommt. Da bietet das Spiel das Feature der Pause Unterbrechung. Durch die Leertaste wird die aktuelle in-game-Szene – und somit auch der Kampf - "eingefroren" und der Spieler kann den Kampfstil oder das Schwert wechseln oder Geralt einen Trank einnehmen lassen. Während der Pause sind außerdem sämtliche Informationen im Journal zugänglich. Nochmaliges Drücken der Leertaste setzt die Sequenz fort. Cutscenes können mit der Pause-Funktion nicht unterbrochen werden.
Der Kampfstil kann während eines Kampfes auch ohne Unterbrechung durch die Hotkeys Y (stark), X (schnell) und C (Gruppe) gewechselt werden.


KampfstileBearbeiten

Kampfstile enthalten verschiedene kritische Effekte. Unterschiedliche Gegner verlangen danach, unterschiedlich behandelt zu werden

Spezialangriffe Bearbeiten

Spezial

Spezialangriffe sind anstrengend und verbrauchen verstärkt Ausdauer.

Finaler Hieb

Wie bei den Hexer-Zeichen kann Geralt machtverstärkte Spezialangriffe ausführen, die ab der vierten Stufe eines Kampfstils freigeschaltet sind. Man muss dafür auf einen Gegner linksklicken und die Maustaste gedrückt halten. Ein Aufladebalken in Form einer länglichen Raute erscheint. Wenn der Aufladebalken voll ist, die linke Maustaste loslassen und Geralt den so genannten "Finishing Move" ausführen lassen.

Special fight

Spezialangriff aufladen

Gnadenstoß

Unter bestimmten Umständen kann Geralt auf spektakuläre Weise einen Gegner mit einem einzigen Hieb töten. Einen durch Aard (oder durch eine andere "Lähmen"-Kampfaufwertung) gelähmten Gegner kann Geralt mit einem einzigen Hieb enthaupten oder auf verschiedene Weise das Schwert durch den Leib bohren. Je nachdem wie robust der betäubte Gegner ist, kann ein Niederstechen-Hieb tödlich sein.
Je mehr Talente Geralt in der letzten Stufe fertig ausbaut, desto mehr Variationen der Spezialangriffe beherrscht er.

Feinheiten

Es ist sinnvoll, die Schwächen des Feindes zu kennen, um hierfür kritische Effekte wie Bluten, Schmerz, Lähmen oder Niederstrecken durch temporäre Aufwertungen oder gewählte Talente anzuwenden.


Weitere WaffenBearbeiten

Geralt kann diverse andere Waffen verwenden außer seinen Schwertern. Er kann mit diesen Waffen jedoch keine Hexer-Kampfstile anwenden. Da die meisten anderen Waffen eh aus Stahl geschmiedet sind, sind sie wirkungslos gegen übernatürliche Kreaturen und Monster.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki