FANDOM


Isengrim Faoiltiarna ist ein Elf, der auch "Eiserner Wolf" genannt wurde. Isengrim Faoiltiarna ist ein erfahrenes Mitglied der Scoia'tael. Sein Gesicht ist von einer hässlichen Narbe entstellt, die von der Stirn, über die Braue und Nase führt und am Kinn endet. Er kämpfte seit vier Jahren gegen die Menschen und seit drei Jahren ist er ein legendärer Scoia'tael-Anführer.

Da Emhyr var Emreis die Elfen unterstützte, arbeitete Faoiltiarna für Nilfgaard während des Zweiten Nilfgaard-Krieges, indem er dem Nilfgaarder Geheimdienst mit Informationen versorgte und Auftragsmorde ausführte. Unter anderem gelang es ihm, Cahir gefangen zu nehmen, um ihn Nilfgaard auszuliefern. Cahir konnte jedoch auf dem Weg nach Nilfgaard fliehen.

Er spielte eine Schlüsselrolle während des Aufstands auf der Thanedd-Insel. Die Zauberin Enid an Gleanna heuerte ihn als Anführer für ein Kommando der Scoia'tael an, das heimlich auf die Insel geschleust wurde, um dort die königstreuen Zauberer und Zauberinnen zu töten. Die Gesamtaktion, bei der auch Ciri entführt werden sollte, verlief nicht zur Zufriedenheit von Emhyr. Er witterte Verrat und hatte Isengrim Faoiltiarna in Verdacht, daran beteiligt gewesen zu sein. Vattier de Rideaux, Geheimdienstchef setzte Jan Struycken auf Faoiltiarna an, ihn zu entführen und zum Verhör nach Nastrog zu bringen. Aus einer Vorahnung heraus nahm Isengrim Faoiltiarna stattdessen Jan Struycken gefangen und verhörte ihn.

In der Schlacht von Brenna kämpfte er in der Brigade "Vrihedd", die die Nilfgaarder unterstützte. Nachdem der Frieden von Cintra geschlossen wurde, hatten die Nilfgaarder keine Verwendung mehr für ihre elfischen Mitstreiter. Isengrim Faoiltiarna wurde nach Dillingen gebracht, wo er hingerichtet werden sollte. Stattdessen gelang es ihm, seine Handschellen aufzubrechen und seine Wärter niederzuschlagen. Schwer verwundet floh er über den Elskerdeg-Pass, wo er sich einen neuen Namen gab: Wolf Isengrim.


Isengrim Faoiltiarna ist ein Charakter aus den Romanen "Feuertaufe" ("Chrzest ognia") und " Die Dame vom See" ("Pani jeziora").