FANDOM


Bestiary Wraith
Wraith

The WitcherBearbeiten

Erscheinungen im The Witcher 1:

AllgemeinBearbeiten

Will man eine Erscheinung loswerden, muss man zuerst ihren Körper finden. Die Suche kann Erfolg haben in ungeweihter Erde oder in der Ecke eines Friedhofes, wo Gesetzlose begraben werden. Wenn man den Leichnam ausgräbt, wird man feststellen, dass er nicht verwest ist und Blut auf den Lippen hat. Man durchbohre den Leichnam mit einem Espenstock, schneide den Kopf ab, lege ihn dem Leichnam zwischen die Beine und zünde alles an, um absolut sicher zu gehen, dass die Flammen alles Übel verzehren. Dann kehrt die Erscheinung niemals zurück. Erscheinungen spuken an Orten, wo sie starben oder begraben wurden. Sie sind Geister, die nicht in diese Welt gehören. Manchmal werden sie durch Magie herbeigerufen. Häufiger verweilen sie in dieser Welt, weil sie noch eine Rechnung offen haben. Erscheinungen sind außerdem als Wilde Jagd Vorboten großen Unheils. Artverwandte Ungeheuer sind Nachterscheinungen und Mittagserscheinungen.

ImmunitätBearbeiten

Erscheinungen sind immun gegen Blenden- und Bluten-Versuche. Sie sind furchtlos und resistent gegenüber Gift, Schmerz und Niederschlag-Versuche.

TaktikBearbeiten

Das Leiden, das die Erscheinungen durchmachen, geben sie noch schmerzhafter an ihre Gegner weiter.

AnfälligkeitBearbeiten

Erscheinungen sind besiegbar mit dem Silberschwert im schnellen Kampfstil. Die Klinge sollte mit Geisteröl präpariert sein.

VorkommenBearbeiten

Im The Witcher spuken Erscheinungen auf dem Friedhof von Vizima, im Tempelbezirk, im Druidenkreis in den Feldern, auf der Insel im Friedhofssumpf, Rabes Gruft und in den Ruinen des Alten Herrenhauses

Bekannte ErscheinungenBearbeiten

AlchemieBearbeiten

QuellenBearbeiten

The Witcher 2 Bearbeiten


Im Computerspiel "The Witcher 2: Assassins of Kings" sind ebenfalls wieder Erscheinungen dabei. Geralt begegnet ihnen das erste Mal in den Ruinen der Irrenanstalt in den Wäldern von Flotsam. Die gespenstischen Wesen spukten außerdem in und um Vergen, vor allem in den Katakomben der Zwerge und auf dem Schlachtfeld. Eine Horde Erscheinungen muss Geralt im "The Witcher 2 Arena" überwältigen.

Tagebucheintrag Bearbeiten

Erscheinungen sind nicht, wie einige behaupten, die Auskristallisation bestimmter Ängste. Sie sind sichtbar, greifbar und gefährlich. Die Priester lehren, dass Menschen zu Erscheinungen werden, wenn sie plötzlich sterben, ohne bestimmte wichtige Angelegenheiten erledigt zu haben. Erscheinungen haben also Ziele. Manchmal sind sie sich dessen gar nicht bewusst, häufiger jedoch verfolgen sie sie ohne Rücksicht auf die Lebenden.
Erscheinungen bleiben an den Ort ihres Todes gebunden. Manche verteidigen ihr Haus, andere sinnen auf Rache. In Krypten und Katakomben oder auf Schlachtfeldern trifft man umherirrende Verdammte bisweilen sogar in Grüppchen. Es stimmt nicht, dass sie nur nachts unterwegs sind. Zutreffend ist jedoch, dass sie keiner Kommunikation zugänglich sind und weder vor Menschen noch vor anderen Monstern Angst haben.
Erscheinungen können schweben, sind also flink. Man sollte mit Zeichen und dem schnellen Kampfstil gegen sie vorgehen. Sie können sich außerdem dematerialisieren und damit unsichtbar machen. Also nicht zu weit ausholen mit dem Hexerschwert, sonst hat die Erscheinung Gelegenheit zu verschwinden, blitzschnell hinter einem aufzutauchen und ihrerseits anzugreifen.
Erscheinungen können nicht bluten und nehmen durch gewöhnliche Gifte keinen Schaden. Dafür sind sie empfindlich gegen Feuer – und natürlich gegen Silber. Die wirksamste Waffe ist das Geisteröl. Man sollte unbedingt die Schwertklinge damit überziehen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki