FANDOM


Die Bruderschaft der Zauberer war eine Organisation der Magier der nördlichen Königreiche während des Thanedd-Aufstands. Die Kammer der Zauberer war die höchste Instanz und der Rat der Zauberer war eine untergeordnete Instanz, die aber immer noch einen großen Einfluss auf die Bruderschaft ausübte.


Die Bruderschaft der Zauberer wird in der deutschen Übersetzung der Hexer-Saga auch Kapitel der Zauberer genannt. Zauberer und Magier haben sich loyal gegenüber der Institution zu verhalten. Zu den Aufgaben der Mitglieder zählten Berichterstattungen über magische Vorkommnisse wie zum Beispiel Quellen oder "unsaubere Praktiken" der Magie. So hat Carla Demetia Crest das fragwürdige Manuskript "Die Kräuterprobe und andere geheime Praktiken der Hexer" über die Hexer verfasst zur Vorlage bei der Bruderschaft der Zauberer.


JournalBearbeiten

Journaleintrag über die Bruderschaft der Zauberer:

Autor unbekannt

Nur wenige Individuen haben das Zeug zum Zauberer und viele mit diesem Potenzial sind zum Wahnsinn verdammt. Wenn die fragliche Person – auch als Quelle bezeichnet – nicht schleunigst erlernt, ihre Macht zu kontrollieren, mag sie oder er als halb verrücktes, sabberndes Orakel enden. Deshalb wurden Schulen für Zauberer eingerichtet, an denen begabte Kinder viele Jahre lernen können, die magischen Fertigkeiten zu meistern. Ihre Macht lässt Zauberer langsamer altern als normale Menschen. Sie können magische Energie aus den vier Elementen extrahieren, sich über weite Strecken befördern und sie können heilen – aber auch im Handumdrehen töten. Ihr wissenschaftliches und politisches Wissen enorm: in Hinsicht auf letzteres kommen viele Zauberer Staatoberhäuptern gleich.


Das Frühstudium des Krieges mit Nilfgaard brachte auch das Ende der Bruderschaft der Zauberer, einer Organisation, in der sich Magier zusammengetan und eine strenge Kontrolle über magische Praktiken ausgeübt hatten. Während der letzten Versammlung der Bruderschaft kam es zu einem Aufstand auf Thanedd-Aufstand: einige Magier wurden als Hochverräter bezeichnet – in anderen Worten bezichtigt, für Nilfgaard gearbeitet zu haben – und entweder festgenommen oder getötet. Die verbliebenen Zauberer errangen Unabhängigkeit und gründeten kleinere Organisationen.


Nach dem Aufstand gründete Philippa Eilhart, ein ehemaliges Ratsmitglied die Loge der Zauberinnen, bei der nur Zauberinnen aus den nördlichen Königreichen sowie aus Nilfgaard zugelassen waren.


Im Kielwasser der Rebellion bewahrten die Zauberer ihren Einfluss. Viele blieben königliche Ratgeber und regierten manchmal sogar hinter den Kulissen ganze Länder. Philippa Eilhart stärkte ihre Position als graue Eminenz Redaniens, während die Elfin Francesca Findabair, die Königin von Dol Blathanna, sich mehr für die Angelegenheiten der Menschen interessierte. Triss Merigold, eine der jüngsten Zauberinnen und Repräsentantinnen der Interessen König Foltests, arbeitete ebenfalls mit daran, die neue Ordnung zu etablieren. Gewöhnliche Leute unterscheiden nicht zwischen Hexen, Zauberern und Hexern. Alte, die Magie praktizieren, gelten als verdächtige gottlose Personen. Doch die gebildeten Stände und Großstadtbewohner bringen Magiern eher den gebührenden Respekt entgegen.

Urspüngliche Mitglieder der BruderschaftBearbeiten

Mitglieder des Ersten Kapitels der Zauberer. Ein Gruppenportrait von ihnen ist in der Galerie des Ruhmes ausgestellt.

Mitglieder der Bruderschaft während des Thanedd-AufstandsBearbeiten

Ratsmitglieder während des Thanedd-AufstandsBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki